UNSERE FLITTERWOCHEN IN PARIS

Paris war das erste Hochzeitsgeschenk, das ich Marci gemacht habe. Wir fuhren mit unserem Fahrzeug und übernachteten auf einem Campingplatz nicht weit von Paris, doch so weit entfernt das man nachts die Ruhe genießen konnte. Mit der Bahn waren es nur ca. 20 min. nach Paris und auf dem Campingplatz gab es viele Wiesen, einen Pool und ein Restaurant.

Paris. Was gibt es zu Paris zu sagen, die Stadt der Liebe? Diese Stadt muss man einfach gesehen haben, denn selbst für solche Menschen wie uns, die es nicht lange in einer Stadt aushalten, ohne gleich die Flucht zu ergreifen ist, diese Stadt ans Herz gewachsen. Diese Menschen, die Lichter, das Leben und die Gebäude sind der Wahnsinn. Man läuft durch die Stadt und fühlt förmlich das Leben in Paris. Die Kaffees, die kleinen Blumenläden und die Eisdielen sind an jeder Straßenecke.

 

Wir liefen auf der Champs Elysées entlang, wo mir mein Mann unerwartet ein unglaublicher Collier gekauft hat. Die Straße ist belebt und am Ende der Straße hat man einen perfekten Blick auf den Triumphbogen und auch, wenn sie nur aus Einkaufsläden besteht, ist sie wirklich sehenswert.

 

Der Eiffelturm ist noch immer eines der schönsten Sehenswürdigkeiten von Paris. Er ist so beeindruckend und schön. Bei Nacht leuchtet zu einer gewissen Uhrzeit der Eiffelturm in tausenden von Lichtern, es ist ein wahres Spektakel. Ich wusste das nicht und als wir abends den Platz verlassen wollten hörte ich die freudigen Rufe der Menschen um uns herum und als ich mich umdrehte, sah ich den Eiffelturm in den leuchtenden Blinklichtern und hörte mich selbst überrascht aufatmen. Es war ein atemberaubender Anblick.

 

Diese Stadt war der perfekte Ort für unser Flitterwochen 2.0 wie ich es nenne. Marci war am Anfang nicht überzeugt nach Paris zu fahren, für ihn war es eine völlig überlaufene Stadt. Doch als wir dort waren gab er vor Ort noch zu, dass er die Stadt wirklich schön fand und er froh war das wir dort waren. Ich fand es wundervoll durch die Straßen zu schlendern, vor dem Eiffelturm die Zeit zu vertreiben, mit einem Bus die Sehenswürdigkeiten anzuschauen und die Geschichte über ein Headset anzuhören.

 

Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass unsere Hochzeit erst 2 Wochen her war, oder ob wir vor 2 Tagen noch in Mexiko waren, aber diese Stadt hat etwas Magisches und sie kann sich mit Stolz die Stadt der Liebe nennen.

 

Wir haben uns in sie verliebt.

 

 

In der kleinen Vorstadt wo unser Campingplatz war, konnte man zu Fuß etwa 10 Minuten Gehzeit zur Bahn laufen, als wir aus Paris zurückkamen, sahen wir diesen witzigen Kerl aus mitten in der Stadt aus seiner Scheuer blickend. 

 

Ja das Pferd ist echt und es ist keine Zeichnung aus, wenn es so aussieht, wir mussten auch zweimal hinschauen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

ACHTUNG !

 

Der untenstehende Beitrag ist nichts für schwache Nerven. 

Seid mal ehrlich, woran denkt ihr, wenn ihr an Paris denkt?

 

An den Eiffelturm? Den Triumphbogen? Den Notre Dame?

 

Ich glaube es gibt wenige die wissen, dass unter dieser wunderschönen Stadt eine Art Friedhof ruht, nämlich in den Katakomben.

 

1785 wurden die Katakomben angelegt, da die Friedhöfe überlaufen waren und in Paris der Platz knapp wurde. Bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren die Gebeine von etwa 6 Millionen Pariser Einwohnern in die Katakomben überführt worden.

 

Ich weiß es wird nun viele geben, die diese Bilder makaber und ekelhaft finden werden, aber ich finde das ist ein Teil der Pariser Geschichte und gehört erzählt. Es ist beeindruckend wie die Tunnel gebaut worden und wie weit sie sich unter Paris erstrecken. Es ist ein Teil der Geschichte und ein Teil von Paris und wieso sollte man dies nicht Wertschätzen, denn ob diese Gebeine nun auf einem Friedhof oder unter der Stadt sind, macht kein Unterschied. Diese gestapelten Knochen sind Jahrzehnte alt und anders als unsere Friedhöfe, haben sie sich einen Platz für immer verdient. Also bitte urteilt nicht so streng darüber, denn wie gesagt dies ist ein Teil der Stadt und es gehört erzählt.

 

Und noch ein schönes Bild zum Schluss, denn auch wenn das Ende des Beitrags sehr ernst ist und euch vielleicht ein anderes Bild von Paris gezeigt hat, ist es dennoch eine wunderschöne Stadt und die so viele schöne Seiten hat. Es reicht schon alleine durch die Straßen zu schlendern und die fantastischen Häuser zu bestaunen. Diese Stadt ist so einmalig, dass ich mich schon darauf freue mal wieder dorthin zu fahren. Ich kann er kaum erwarten.