SMÖGEN

 

Smögen ist eine kleine Insel mit dem gleichnamigen Kleinstädtchen. Es ist eines der schönsten Kleinstädte an der Westküste weit unten in Schweden. Es ist ein kleines Fischerdorf. Das Bekannteste an diesem Ort sind die kleinen bunten Häuser in denen die Fischer ihre Sachen aufbewahren. Über diesen Häusern ist ein beeindruckender Felsvorsprung, auf dem ein Haus steht und die schwedische Fahne im Wind weht. Sie sind in einer Reihe aufgestellt und ein Stück aus der Stadt raus.

 

Über eine Brücke gelangt man zu der kleinen Insel. Wir parken auf einem großen Parkplatz wenige Meter neben der Hafenstadt. Von dort aus hat man es nicht weit bis man einen schönen Aussichtspunkt hat von wo aus man auf die bunten Häuser blicken kann.

 

Die Stadt selber hat viele kleine Anlegestellen für die Fischer was sie umso schöner macht.

In der Stadt gibt es viele kleine Läden in denen man Armbänder, Klamotten und Lebensmittel wie frischen Fisch kaufen kann.

 

 

Wenn man von dem Parkplatz aus noch ein paar Meter in die andere Richtung läuft, kommt ein Wanderpfad, der meist aus Holz oder massiven Gestein besteht. Es scheint so als würde man an einem Fluss entlang gehen. Am Ende der Wanderung erreicht man einen Fjord, von wo aus, das Meer hineinmündet. Es ist eine wundervolle Aussicht. Vor einem das Meer und dahinter die beiden Felsen durch die das Wasser läuft. Die Möwen kreisten über uns wir verbrachten einige Zeit auf dem windigen Aussichtspunkt und entdeckten ein kleines Häuschen inmitten dieser Gesteinsschicht. 

 

 

Diese Aussicht ist unbeschreiblich schön. Den Wanderweg haben wir durch Zufall entdeckt. Er ist nicht groß angeschrieben. Nur ein kleiner Weg entlang der Felswand. Man weiß nicht, was einem hinter diesem Weg erwartet. In Schweden gibt es viele wie dieser kleine Fjord. Unscheinbar und doch so überwältigend schön. Kaum Menschen waren hier und wir konnten den Tag perfekt ausklingen lassen.